Ausflüge, Tages- und Halbtagesfahrten


Auf Luthers Spuren...
Ökumenische Tagesfahrt nach Worms

Datum: Do. 09.09.2021
Zeit: 9:00 Uhr - ca. 17:00 Uhr
Abfahrt: Kath. Kirchort „Maria Aufnahme“
Sigismundstraße 5, Erbenheim
Kosten: 30,-€ für Fahrt und Führung
Leitung: Pfr. Holger Fritz, Diakon Paul Hellenbart

Anmeldung: Pluspunkt-Büro Martin Biehl

Tel. 0611 / 7 24 25 20
Mail: info@pluspunkt-erbenheim.de

Nur zehn Tage lang war Martin Luther im April 1521 in Worms. Öffentlich auftreten durfte der Exkommunizierte nicht. Die Gebäude, in denen er sich seinerzeit aufhielt, wurden alle 1689 zerstört. Dennoch waren jene zehn Tage von entscheiden-der Bedeutung. Luthers Auftreten und seine Rede vor Kaiser und Reich sind ein Wendepunkt in der deutschen Geschichte. Erst jetzt wurde aus der Reformation eine Bewegung, die sich mit großer Schnelligkeit ausbreitete. Doch Luthers Aufenthalt in Worms markiert auch in der Stadt den Beginn der Reformation. Bei unserer ökumenischen Tagesfahrt nach Worms werden wir auf die Suche nach Luthers spuren gehen...


Ökumenische Tagesfahrt
"Jüdisches Frankfurt"

Datum: Do. 07.10.2021
Zeit: 9:00 Uhr - ca. 17:00 Uhr
Abfart: Kath. Kirchort „Maria Aufnahme“
Sigismundstraße 5, Erbenheim
Kosten: 30,-€ für Fahrt und Führung
Leitung: Pfr. Holger Fritz, Diakon Paul Hellenbart

Anmeldung: Pluspunkt-Büro Martin Biehl

Tel. 0611 / 7 24 25 20
Mail: info@pluspunkt-erbenheim.de

Die Frankfurter Judengasse war das von 1462 bis 1796 bestehende jüdische Ghetto in Frankfurt am Main. Es war das erste und eines der letzten seiner Art in Deutschland vor der Epoche der Emanzipation im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. In der frühen Neuzeit lebte hier die größte jüdische Gemeinde Deutschlands. Als die Stadt Frankfurt 1987 ein neues Gebäude für die Stadtwerke errichten will, stößt man auf Funda-mente von Häusern der ehemaligen Judengasse. Nach öffentlichen Kontroversen wird mit einem Teil der Funde ein Museum eingerichtet. Im Museum Judengasse erwacht diese Geschichte wieder zum Leben. Erleben Sie ein Stück Jüdische Geschichte in Frankfurt.


Halbtages-Tour nach Limburg

Datum: Mi. 04.08.2021
Zeit: 9:00 Uhr - ca. 15:30 Uhr

Abfahrt am Bahnhof Erbenheim
Kosten: 20,-€ für Fahrt und Führung
Leitung: Martin Biehl

Anmeldung:
Pluspunkt-Büro Martin Biehl
Tel. 0611 / 7 24 25 20
oder per Mail

Der Dom, eine dreischiffige gewölbte Emporenbasilika, ist wohl das bekannteste Bauwerk Limburgs. Doch auch das Bethlehem-Kloster, die Grafenburg, das alte Rathaus, der Walderdorffer Hof und insbesondere das Gotische Haus aus 1289 sowie das Werner-Senger-Haus sind beeindruckend. Bei unserer 1,5-Stündigen Stadtführung werden wir interessante Anekdoten zu diesen Bauwerken erhalten und durch die Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern schlendern. Im Anschluss an die Führung besteht die Möglichkeit, Limburg für etwa 2 Stunden auf eigene Faust zu erkunden.


Halbtagestour Idstein

Datum: Mi. 08.09.2021
Zeit: 9:30 Uhr - ca. 14:30 Uhr
Abfahrt am Bahnhof Erbenheim (Wir fahren mit dem Zug)
Kosten: 20,-€ für Fahrt und Führung
Leitung: Martin Biehl

Anmeldung:
Pluspunkt-Büro Martin Biehl

Tel. 0611 / 7 24 25 20 oder per Mail

Idstein, die „Perle des Rheingau-Taunus-Kreises“, bietet schmucke Fachwerkhäuser vom 15. bis zum 18. Jahrhundert, teilweise mit reichem Schnitzwerk, Adelssitze wie der Stockheimer Hof aus dem 16. Jahrhundert und den bekannten Hexenturm mit Schloss. Doch was erzählen uns Häuser aus ihrer Vergangenheit? Wer bewohnte die ehemalige Burganlage? Warum heißt der Bergfried Hexenturm? Und wer malte die wunderbaren Wand- und Deckengemälde in der Unionskirche? Bei der 90-Minütigen Stadtführung werden Sie diese Fragen beantwortet bekommen und einiges von der über 700-jährigen Stadtgeschichte, aber auch die Geschichten hinter den Fassaden, erfahren.


Halbtages-Tour Mathildenhöhe (Darmstadt)

Datum: Mi. 13.10.2021
Zeit: 9:00 Uhr - ca. 16:00 Uhr

Abfahrt am Bahnhof Erbenheim
Kosten: 20,-€ für Fahrt und Führung
Leitung: Martin Biehl

Anmeldung:
Pluspunkt-Büro Martin Biehl
Tel. 0611 / 7 24 25 20
oder per Mail

 

Der kunstsinnige Groß­­herzog Ernst Ludwig gründete 1899 zur Förderung des hessischen Kunst­gewerbes auf der Mathildenhöhe Darmstadt eine Künstler­­kolonie, der im Laufe ihres Bestehens 23 Künstler angehörten.
Im Zuge von vier Aus­­stel­lungen entstanden bis 1914 eine Reihe zukunfts­weisender Bauten mit Aus­stattung vom Mobiliar bis zum Geschirr, eingebettet in eine Parkanlage mit Skulpturen, Brunnen und Garten­pavillons. Vom Haus bis zum Garten inszenierten die Künstler begehbare Lebenswelten als ästhetische Gesamt­kunst-werke. Bei unserer Gästeführung erfahren Sie spannende Geschichten über die Künstler­­kolonie Mathildenhöhe.